Festung Brod und das Franziskanerkloster in Slavonski Brod

Festung Brod und das Franziskanerkloster in Slavonski Brod

Die Festung Brod aus dem 18. Jh. gehört zu den größten Festungsanlagen Kroatiens. Die Burg in Slavonski Brod, einem strategisch und verkehrstechnisch wichtigen Ort, der den Grenzübergang zum Osmanischen Reich kontrollierte und wo sich die Hauptverkehrsadern des Handels kreuzten, wurde von Österreich in der Zeit zwischen 1715 und 1780 gebaut. Diese königliche slawonische Grenzburg an der Save gehörte zusammen mit den befestigten slawonischen barocken Städten Osijek und Stara Gradiška zum großen Verteidigungssystem an der Grenze zum Osmanischen Reich. Die Burg wurde für die Unterkunft von 4.000 Soldaten und 150 Kanonen konzipiert.

Das barocke Franziskanerkloster ist auch heute gut erhalten und ist eines der markantesten Barockgebäude in Slawonien. Mit dem prächtigsten Kreuzgang ist dies eines der bedeutendsten Beispiele der Klosterarchitektur im Norden Kroatiens.