Museum der Neandertaler von Krapina

Museum der Neandertaler von Krapina

Das einzigartige Museum der Neandertaler in Krapina wurde im Jahr 2010 eröffnet. Es befindet sichin der Nähe von einem der wichtigsten paläontologischen Fundorte in Europa. Das Museum beherbergt eine Ausstellung über die Neandertaler, und zusätzlich wird auch die Geschichte der Welt von ihrer Entstehung bis zur Moderne vorgestellt.

 

Das Museum versetzt die Besucher durch seinen multimedialen Inhalt in die Zeit der Neandertaler und sie werden somit zu Teilnehmern des Evolutionsprozesses. Sie kehren zurück in die ferne Vergangenheit vor 130 Tausend Jahren und beobachten die virtuelle Realität der Vorfahren aus Krapina. 

Der Ausstellungsraum des Museums befindet sich zwischen zwei kleinen Bergen – Hušnjakovo und Josipovac, und verfügt über 1200 Quadratmeter und erstreckt sich auf zwei Etagen. Die Neandertaler lebten in sog. Halbhöhlen, Löchern die durch Wasser ausgehöhlt wurden zu senkrechten, nackten Felsen, meist ohne Pflanzen, die von drei Seiten geschützt waren. Die Öffnung befand sich nur auf der Vorderseite, so dass die Ankunft von Feinden überwacht werden konnte. Deshalb ist das Museumsgebäude von außen fast unsichtbar und ähnelt einer «Halbhöhle aus Beton», die mit Sand zugeschüttet ist. Der Eingang ins Museum ist der Landschaft angepasst, was für die Besucher den Eindruck erweckt, als würden sie in eine Höhle eintreten und somit zu einem Höhlenbewohner werden.