BASE jumping

Was verbindet den fliegenden Menschen und Felix Baumgartner?

B.A.S.E. Jumping ist in Kroatien die Zukunft

Wussten Sie, dass der kroatische Wissenschaftler, Innovator und Erfinder des Fallschirms, Faust Vrančić, einer der ersten Objektspringer war? Man geht davon aus, dass der Vater des fliegenden Menschen („homo volans“) zu Beginn des 17. Jahrhunderts einen Probesprung vom Glockenturm des Markusdoms in Venedig wagte, und das als 65-Jähriger.

 

Es gibt noch mehr Bindeglieder zwischen Kroatien und einer der extremsten Fallschirmsportdisziplinen. Acht Jahre vor dem Sprung vom Rande des Weltraums versuchte sich Felix Baumgartner an einem wunderschönen Standort im B.A.S.E. Jumping. Um die ganze Schönheit des Objektspringens in Kroatien zu sehen, reicht es schon, auf dem populären Videoportal YouTube lediglich zwei Worte einzugeben: Baumgartner und Velebit. Als im Jahr 2004 der Abenteuergeist des bekanntesten Objektspringers und die brutale Schönheit der Mamet-Höhle im Südvelebit zusammentrafen, kam es zu einem spektakulären Schauspiel. Der knapp zehnsekündige Flug in die etwa 200 Meter tiefe Höhle ist atemberaubend.

 

Ebenfalls atemberaubend sind die Standorte, an denen in Kroatien Objektsprünge abgehalten werden. Dabei sei angemerkt, dass es sich um einen Sport handelt, in dem sich nur erfahrene Sportler versuchen können, denn vor solchen Unterfangen muss man erst einmal einige Hundert eigenständige Fallschirmsprünge hinter sich bringen. Wer solch eine Ausbildung absolviert hat, kann mit einer Sondergenehmigung und unter kontrollierten Bedingungen beispielsweise an Objektsprüngen in den Krater des Roten Sees teilnehmen. Der 240 Meter tiefe Flug dauert nur acht Sekunden. Aber in diesen acht Sekunden gilt es, den freien Fall zu bewältigen, den Fallschirm auszulösen, den Flug zu genießen und zu landen. Das B.A.S.E. Jumping ist ein Sport, der so intensiv und schnell wie ein Gitarrenriff ist, und gerade deswegen ist er so beliebt.

 

Ein hervorragender Standort für das Objektspringen befindet sich im Nationalpark Paklenica. Um die meistbekannte kroatische Felswand Anića Kuk zu erreichen, sind alpinistische Kenntnisse erforderlich. Was halten Sie von einem Sprung von der Felswand Markezina Greda über der Festung von Klis?

 

Objektsprünge sind in Kroatien kein Sprung ins Unbekannte, sondern ein Sprung in die herrliche Natur.