Die besten Plätze für Seefischerei an der Adria

Die besten Plätze für Seefischerei an der Adria

Standort, Standort, Standort

Im Immobiliengeschäft wird Ihnen jeder erfahrene Makler sagen, dass der Standort, der Standort und der Standort den wichtigsten Verkaufsgrund bildet. Dementsprechend gehört ein guter Standort zu den wichtigsten Elementen erfolgreichen Fischens in der Adria. Wissen, Ausrüstung und Glück spielen natürlich auch eine Rolle, doch letztendlich ist es der Standort, der die Gewinner von den Verlierern trennt.

Aus diesem Grunde wird die Karte der fischreichen Gründe als „streng geheim“ eingestuft. Jeder erfahrene Fischer schweigt sich über fischreiche Standorte aus, als ob es sich um ein strengstens gehütetes Staatsgeheimnis handelt. Über das Auffinden von guten Fanggebieten wurden viele Bücher geschrieben, doch nach dem Erwerb des Fischereischeins sollte man sich Rat von den örtlichen Fischern einholen, die bestimmte Standorte in- und auswendig kennen. Jeder von Ihnen wird Ihnen sagen, Geduld sei die stärkste Waffe beim Fischfang, und Erfahrung käme mit den Jahren. Die Praxis macht den guten Fischer aus, und in den fünf Fanggebieten der Adria lässt sich das Können bis zur Perfektion treiben.

 

Die Inseln Cres und Lošinj

Die reichen Gewässer um die Inseln der Kvarner-Bucht gehören zu den beliebtesten Stellen in der Nordadria. Die abwechslungsreichen Landschaftsbilder, durchzogen von Felsen, Löchern, Einschnitten und Grotten stehen bei den beliebtesten Fischarten Kroatiens hoch im Kurs. Gemeine Geißbrassen, Seebarsche, Zahnbrassen und Goldbrassen sind in diesen Gewässern oft zu finden.

 

 

Der Raum um die Kornat-Inseln

Dies ist eines der reichsten Fanggebiete Kroatiens. Ein Paradies auf Erden, für Menschen und für Fische. Im Raum des Nationalparks Kornati ist Fischfang strengstens verboten, doch außerhalb der Schutzzone, im übrigen Teil des Archipels, ist das Auswerfen der Angel mit Blick auf das Märchenland ein ganz besonderes Erlebnis.

 

Insel Žirje

Die weit im offenen Meer liegende Oase der Inselgruppe von Šibenik gilt als reichstes Fanggebiet der Umgebung. Jede der 29 Einbuchtungen ist Thema vieler Erfolgsgeschichten der Fischer, und in diesen Gewässern wurden einige der größten Thunfische gefangen.

 

Insel Mljet

Die wunderschönen Naturreichtümer und die mystischen grünen Wälder haben viele Legenden über die Insel hervorgebracht, und Geschichten über erfolgreiche Fänge gibt es noch viel mehr. Die zauberhafte Natur lockt ganze Schwärme von Zahnbrassen, Großen Sägebarschen, Rotbrassen, Dunklen Gabelborschen, Großen Drachenköpfen und anderen Fischen an. Im Raum des Nationalparks Mljet ist Fischfang strengstens verboten.

Insel Palagruža

Allein die Anfahrt zu dieser weit vorgelagerten Insel riecht und schmeckt schon nach Robinsonabenteuer, und der Fischfang in der Abgeschiedenheit der Adria ist ein Fest für alle Sinne. In Dalmatien gibt es für solch einen Geisteszustand einen hervorragenden Spruch: „'Ko to more platit'.” (dt. etwa: „Das kann nicht mit Geld aufgewogen werden.“)