Der Bećarac, ein Volksgesang aus dem Raum Slawonien, Baranja und Syrmien

Der Bećarac, ein Volksgesang aus dem Raum Slawonien, Baranja und Syrmien

Traditioneller Gesang mit instrumentaler Begleitung – das ist die Basis, auf der viele Völker ihre kulturelle Identität aufbauen und am Leben erhalten, doch der Bećarac als Gesangsform mit instrumentaler Begleitung ist weltweit einzigartig. Scherze und Spott, Liebesthemen und erotische Konnotationen, meistens in Metaphern und Allegorien dargeboten, sind die Hauptmerkmale dieses Gesangs, der im Raum Slawonien, Baranja und Syrmien mehr als beliebt ist. Die im Bećarac besungenen Themen hängen von dem Augenblick, Ort und Publikum, aber auch von den Sängern ab, die, falls sie anerkannt sein wollen, das traditionelle Repertoire beherrschen, aber auch bereit sein müssen, etwas Eigenes hinzuzufügen, meistens eine humorvolle Anspielung an aktuelle Alltagsthemen. Das mag einfach klingen, doch die Grundform des Bećarac ist ein Reimpaar, das sich aus zwei Zehnsilbern zusammensetzt, die man sich an Ort und Stelle ausdenken und mit der gleichen Melodie in 24 Takten singen muss, und das nacheinander.

 

Der Bećarac beginnt mit dem ersten Vers, während der zweite Vers gewöhnlich eine Antithese zum ersten darstellt und von den übrigen Sängern gesungen und laut wiederholt wird. Der gute Bećarac-Sänger zeichnet sich durch eine hervorragende vokale Präsentation aus, doch mehr als alles andere schätzt man die Schnelligkeit und den Einfallsreichtum im gegebenen Moment. Die Gesangsgruppe, die diese Form des Volkslieds darbietet, ist von den traditionellen und weitbekannten slawonischen Hochzeitsfesten nicht wegzudenken, wir treffen sie aber auch bei kleineren festlichen Gelegenheiten, Veranstaltungen und Folkloreschauen an. Wenn in solcher Atmosphäre ein Bećarac zum Besten gegeben wird, ist Ärger fehl am Platz. Wenn der Sänger jemanden auf die Schippe nimmt, kann man ein bekanntes Sprichwort paraphrasieren: „Was im Bećarac passiert, bleibt im Bećarac!“

 

Es ist natürlich nicht das Ziel des Bećarac, jemanden zu beleidigen, wenn auch die Verse oft recht eindeutig sein können; in erster Linie handelt es sich um eine offene Form und eine musikalische Untermalung vieler bedeutender Ereignisse im Leben der Einwohner des Nordteils Kroatiens. Sein spottendes und manchmal provokatives Wesen hat zum Erhalt dieses Gesangs beigetragen, deswegen müssen wir nicht um den Untergang dieser Tradition fürchten, besonders wenn es um die jüngeren Generationen als Träger dieses Erbes geht.