Der jährliche Frühlingsumzug der Königinnen oder Ljelje aus Gorjani

Der jährliche Frühlingsumzug der Königinnen oder Ljelje aus Gorjani

Das Dorf Gorjani in der Nähe von Đakovo wird zum Mittelpunkt der Welt für eine wahrhaft besondere Tradition, die einst im gesamten Raum von Slawonien, der Baranja und Syrmien verbreitet war. Die stolzen und hartnäckigen Dorfbewohner haben es als einzige geschafft, den Brauch des Frühlingsumzugs der Königinnen zu bewahren, wenn sich junge Mädchen, die Ljelje, zu Pfingsten auf einen Umzug durch das Dorf begeben, und das, man will es kaum glauben, mit Säbeln bewaffnet. Diese Waffe gehört unbedingt zum Kostüm dazu, denn sie ist Teil eines rituellen Tanzes, der von den Ljelje dargeboten wird, meistens begleitet von Sackpfeifen- oder Tambura-Spielern oder Bećarac-Sängern. Zu der frohgemuten Atmosphäre voller Tanz und Gesang tragen auch die bunten Trachten wesentlich bei, also die Seidenröcke, Bänder und Halstücher, die sogenannten Ljeljare, die mit Dukaten dekoriert sind. Jedes Detail ist perfekt durchdacht, damit die Ljelje großartig aussehen.

 

Das Kuriose an diesen Kostümen ist die Regel, dass ein Teil der Mädchen weiße Brautkränze trägt und vom Volk deswegen als Königinnen bezeichnet wird, während sich der andere Teil wie Männer kleidet und blumengeschmückte Hüte trägt und als Könige bezeichnet wird. Der Sage nach haben sich die Frauen von Gorjani während der türkischen Belagerung in säbelschwingende Männer verkleidet, was die erschrockenen türkischen Soldaten glauben ließ, sie hätten es mit Geistern zu tun.

 

Die Volkskunde hält allerdings fest, dass es sich um einen uralten orthodoxen Brauch handelt. So weist die Aufteilung in Männer und Frauen auf eine hochzeitliche Herkunft des Brauchs hin, wie auch auf die Rituale von heiratsfähigen Mädchen. Wie dem auch sei, den Tanz und Gesang der Ljelje lehnt niemand in seinem Hof ab, und der Säbeltanz bildet den zentralen Teil des Umzugs, an dem auch die Königinnen teilnehmen, wobei sie die Tanzschritte der Könige kommentieren, und zwar in Versen. Der Brauch, dass der Gastgeber die Ljelje mit Geschenken wie Speisen und Getränken und vor allem mit dem traditionellen Schnaps (Rakija) willkommen heißt, wird mit Begeisterung gepflegt. Die fröhliche Truppe mit den Königinnen, aber auch mit den Musikanten, die unbedingt dazugehören, setzt ihren Umzug durch andere Orte des Raums um Đakovo fort. Als Fortbewegungsmittel dient eine farbenfroh dekorierte Pferdekutsche. Wie bei vielen volkstümlichen Bräuchen hüten die Träger dieses immateriellen Erbes die Tradition voller Stolz, doch diese Königinnen mit Säbeln scheinen etwas Besonderes zu sein, denn das Wort von den Ljelje aus Gorjani machte die Runde um die ganze Welt. Ob es vielleicht an den Säbeln liegt? Das werden wir wohl nie herausfinden. :)